Besuch im Museum

Schulklassen sind uns in den Museen Stade ganz besonders willkommen!

Wir haben in den letzten Jahren zahlreiche Auszeichnungen und Preise für unser Vermittlungsangebot erhalten.
Bei der Konzeption unserer Programme für Schulklassen bemühen wir uns stets darum, die curricularen Vorgaben zu berücksichtigen. Viele Angebote sind direkt darauf zugeschnitten und lassen sich somit perfekt in den Unterricht einbinden. Zum Teil bieten wir fertig ausgearbeitete Unterrichtsmaterialien an. Jedes Format ist auf eine spezielle Altersgruppe und ein spezifisches Lernniveau zugeschnitten. Für Oberstufenschüler*innen und Leistungskurse bieten wir besondere Workshops an. Uns geht es darum, dass die Schüler*innen bei Ihrem Museumsbesuch viel mitnehmen. Wir verstehen uns als außerschulischer Lernort, der neben Inhalten auch sinnliche Erfahrungen und natürlich die Begeisterung für die Authentizität des Originals, der Jahrhunderte und Jahrtausende alten Objekte vermitteln möchte.

Alle Formate können Sie online buchen. Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten?
Dann rufen Sie uns gerne an unter: 04141 79773 50
oder schreiben Sie uns eine Email an: buchung[at]museen-stade[dot]de

Jeder Schulklassenbesuch dauert grundsätzlich 90 Minuten und kostet 80,- Euro.

Wenn Sie mit mehreren Schulklassen zu uns kommen, bieten wir Ihnen auch gerne eine spannende, ergänzende Altstadtrallye an.


Vermittlungsangebote im Schwedenspeicher

Der Rest vom Fest ist nicht das Ende vom Lied

Sonderausstellung vom 13.11.21 bis 13.03.22

Die Sammlung des Sankt Pauli Museums bietet den Anlass eigene Lieblingsstücke festzulegen und zu überlegen, welche Geschichten Objekte erzählen können. So kann darüber reflektiert werden, wie Museen entstehen, wer entscheidet, was gesammelt wird und damit auch festlegt, wie Geschichte wahrgenommen wird. Die Ausstellung zeigt aber auch Zeitgeschichte: Die gesellschaftlichen Veränderungen und neuen Lebensentwürfe der 68er, Musik als Protestform, sexuelle Befreiung und Neuinterpretation von Geschlechterrollen – und genau das kann auch kritisch hinterfragt werden.

Wie alles begann. Von der Steinzeit bis zur Bronzezeit

Ein Angebot für die 5. Klassen aller Schularten

Wir erfahren von den steinzeitlichen Jäger*innen und Sammler*innen, Ackerbau und Viehzucht in der Jungsteinzeit und den bronzezeitlichen Handwerker*innen. An zahlreichen Mitmachstationen erproben wir uns als Archäolog*innen und finden heraus, was heute noch aus diesen Epochen erhalten ist und wie daraus die Vergangenheit rekonstruiert werden kann.

Abseits von Rom. Das Leben der German*innen zur römischen Kaiserzeit

Ein Angebot für die 5. und 6. Klassen aller Schularten

Römische Töpfe in Apensen? Römische Götter in Hemmoor? Römische Münzen am Ufer der Oste? In unserem Programm geht es um die Frage, was die Römer*innen und die Elbgermanen vor 2000 Jahren miteinander zu tun hatten. Archäologische Fundstücke aus der Stader Umgebung zeigen uns, welch großen Einfluss die römische Kultur auf ihre nördlichen Nachbarn hatte. So lernen wir über das Leben der Römer*innen und German*innen.

Die Stadt Stade im Mittelalter

Ein Angebot für die 4. Klassen.

Eine kleine Zeitreise in die Stadt Stade mit ihren großen Kirchen und starken Mauern. Mit eigenen Händen versuchen wir uns als mittelalterliche Baumeister, lernen über den Alltag im Mittelalter, die mittelalterlichen Berufe und den tiefen Glauben, der das Leben der Menschen damals beherrschte. Dieses Angebot mit praktischem Anteil lässt den Schüler*innen abschließend etwas Zeit, um das Museum auf eigene Faust zu erkunden.

Die Stadt Stade im Mittelalter

Ein Angebot für die 6. und 7. Klassen.

In kleinen Gruppen lernen wir die stolzen Kaufleute und Ratsherren kennen, entdecken, wo die Handwerker gewohnt und was sie hergestellt haben. Wir erfahren über Ordnung und Sicherheit, über Handel, das Alltagsleben und notieren alles in unserem Expertenheft, das mit nach Hause genommen werden kann.

Stade und die Hanse

Ein Angebot für die 6. und 7. Klassen.

Stade war zwar nicht die bedeutendste Stadt im deutschen Hansebund, aber ein wichtiger Knotenpunkt im Netzwerk des nordeuropäischen Handels. Auch in Stade bestimmte die Hanse die Wirtschaft und Politik vor Ort. Wir sehen uns die Welt der Hanse mit ihren Netzwerken, Waren und Wegen genauer an. In kleinen Gruppen erkunden wir geeignete Handelswege, prüfen Waren, rechnen auf der Linie und tauchen so in die Welt der Hansekaufleute ein.


Vermittlungsangebote im Kunsthaus

Das jeweilige Angebot im Kunsthaus Stade ist immer auf unsere aktuellen Sonderausstellungen abgestimmt. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung bekommen die Schüler*innen in der Regel zunächst einen Überblick vermittelt. Darüber hinaus bietet die Führung Einblicke in einzelne Werke und in die Biografie der jeweiligen Künstlerin oder des jeweiligen Künstlers. Der praktische Teil der Führung beinhaltet ein gemeinsames Gestalten oder Basteln in der vielseitigen Mitmachwerkstatt der Museen Stade. Hier können die Schüler*innen den Techniken der Künstler*innen auf den Grund gehen und sich selbst daran versuchen.

Die Führung sowie die praktischen Themen für den Workshop können individuell je nach Altersstufe oder Wunsch der Kunstlehrer*innen abgestimmt werden. Sprechen Sie uns dazu gerne an.
Zu Beginn jeder neuen Ausstellung bieten wir eine exklusive Leher*innen-Preview an, in der wir die aktuellen Vermittlungsprogramme ebenso wie das Ausstellungsthema vorstellen. Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden, senden wir Ihnen gerne eine Einladung!

Jacoba van Heemskerck. Kompromisslos modern

25.9.2021 bis 6.2.2022

Ab 5. Klasse: Das Motiv des Baumes wiederholt sich bei van Heemskerck und ist jedoch jedes Mal anders. Mit einer vorgefertigten Druckplatte bringen wir einen eigenen Baum aufs Papier und kolorieren das Bild. Allein durch die individuelle Farbwahl entstehen unterschiedliche Bildeindrücke.

Ab 8. Klasse: Wir schauen uns das Spannungsfeld zwischen Figuration und Abstraktion im Werk van Heemskercks an. An wiederkehrenden Motiven werden verschiedene Stilrichtungen erprobt, sie werden zugunsten von Rhythmus und Komposition aufgelöst.

Ab 10. Klasse: Van Heemskerck wollte nicht ihre sichtbare Umgebung wiedergeben, sondern eine spirituelle Verbindung aller Dinge darstellen. Wir schauen uns an, wie sie ihre Weltanschauung malerisch umgesetzt hat und werden kritisch betrachten, was dies im historischen Kontext bedeutet.

Copyright © 2022 Museen Stade. All rights reserved.